Zum Inhalt springen
  • Willkommen in Leutschach an der Weinstraße
  • Die wichtigsten Infos für Pool-Besitzer:

    Befüllung nur nach Absprache mit dem Wasserversorger
    Die Befüllung des heimischen Pools hat nur nach Absprache mit dem regionalen Wasserversorger und über die hauseigene Wasserleitung über die Nachtstunden erfolgen. So werden Trinkwasserengpässe vermieden und dem Badespaß steht nichts mehr im Weg. Die Wasserentnahme aus Hydranten ist für Privatpersonen unzulässig. Sie kann zu einem Druckabfall in den Wassernetzen führen und damit ebenfalls die Trinkwasserversorgung gefährden.

    Schutzvorkehrungen für Kleinkinder
    Die wichtigste Regel: Kinder niemals unbeaufsichtigt am und im Wasser lassen! Eine einfache, aber effektive Schutzmaßnahme für Kleinkinder ist die Errichtung eines Zauns.

    Richtige Pflege schützt Gesundheit und Umwelt
    Eine Desinfektion des Wassers ist grundsätzlich in jedem Schwimmbecken notwendig, weil Mikroorganismen dort nahezu ideale Lebensbedingungen vorfinden. Mit ein paar einfachen Maßnahmen können jedoch Gesundheit und Umwelt geschützt werden.

    • Der Schmutzeintrag sollte durch eine Überdachung vermieden werden. Ist das nicht möglich, wird empfohlen, Fremdkörper (Blätter, o.ä.) regelmäßig mechanisch, z.B. mit Kescher und Bürsten zu entfernen.
    • Die Filteranlage sollte so dimensioniert sein, dass das gesamte Wasser mindestens zweimal täglich umgewälzt wird.
    • Die Desinfektion sollte vorzugsweise mit Chlor in richtiger Dosierung erfolgen. Das Chlorungsverfahren hat sich sowohl in der Badewasseraufbereitung, als auch in der Trinkwasserdesinfektion bewährt. Auch die Salzelektrolyse ist, was den wenigsten Pool-Besitzern bekannt ist, eine Desinfektion mit Chlor. Und sogar bei kurzzeitiger, starker Algenbelastung hat sich in der Praxis der Einsatz von Chlor bewährt. In diesem Fall wird eine Stoßchlorung durchgeführt.
    • Von alternativen Methoden wird abgeraten. Sie können die Desinfektion mit Chlor nur teilweise ersetzen und bewirken oft einen höheren Einsatz an zusätzlichen Schwimmbadchemikalien (z.B. Algizide). Vor allem Kupfer- und Ammoniumsulfat sollten nicht verwendet werden. Es sind Umweltgifte.

    Broschüre „POOL – Nasses Vergnügen mit Verantwortung“
    Um den Pool-Besitzern kompakt zusammengefasst die wichtigsten Informationen rund um das private Schwimmbad zu bieten, hat das Land Steiermark im vergangenen Jahr die Broschüre „POOL – Nasses Vergnügen mit Verantwortung“ herausgegeben. So werden weder das Grundwasser, Oberflächengewässer noch die eigene Gesundheit durch den Badespaß im eigenen Garten beeinträchtigt.

    Die Broschüre HIER gratis heruntergeladen werden.