Schlossbergwarte am Montikogel

Schloßberg, KG Remschnigg, am Montikogel

Bereits 1912 entstand durch die Gemeindebürger von Schloßberg und Leutschach am 633 m hohen Montikogel eine Aussichtswarte und bildete einen Zielpunkt für den gerade einsetzenden Ausflugstou-rismus. Es handelte sich um eine einfache sechseckige Holzkonstruktion. Diese erste Warte wurde als Ottokar-Kernstock-Warte am 28. Juli 1912 gemeinsam mit dem Kernstock-Stüberl im Kniely-Haus in Anwesen-heit des Namensgebers eingeweiht. In den folgenden Jahrzehnten verfiel die Warte und musste daher in den 1930er Jahren abgetragen werden.

Zur Unterstützung des Tourismus wurde 1991 die Neuerrichtung einer Warte auf dem Montikogel beschlossen. Die neue Warte wurde nach Plänen von Architekt DI Gottlieb Krasser aus Graz auf dem Grundstück von Franz und Theresia Peitler vlg. Monti erbaut und am 3. September 1995 feierlich eingeweiht. Der aus Lärchenholz errichtete Turm mit 95 Stufen und 23 m Höhe – die oberste Plattform liegt auf 18 m Höhe – wurde mit einem Kostenaufwand von 1,8 Millionen Schilling errichtet und fügt sich unauffällig in die Landschaft ein. Die Segnung nahm Pfarrer Blasius Klug vor.

 

Historisches Bild der Kernstockwarte