Die Kreuzbergwarte in Eichberg-Trautenburg

Die Kreuzbergwarte in Eichberg-Trautenburg

Die historische Warte:

Der heutige Standort der Kreuzbergwarte hat Tradition. Bereits im Jahre 1930 baute der Veterinärrat Zöhrer aus Nestelberg/Großklein die erste Aussichtswarte, von der heute nur mehr die Fundamente sichtbar sind.

Mit dieser weitblickenden Investition sollte eine Attraktion zur Belebung des Kreuzberges und des Weinlandes insgesamt geschaffen werden. Aufgrund der damaligen wirtschaftlichen Probleme und der schlechten Erreichbarkeit war der Zuspruch jedoch gering.

Den fortschrittlichen Bemühungen des „Doktor Viech“ war wenig Erfolg beschert, die Warte wurde nicht gepflegt und verfiel Anfang der 50er Jahre.

Die heutige Warte:

Höhe der Warte: 30 m

Höhe Aussichtsplateau: 25 m

Seehöhe: 633 m (= höchste Erhebung d. Gemeinde Eichberg-Trautenburg)

Konstruktion: Holzskelettbau mit Leimholz und Metallzugbänder

Auszeichnung:
Geramb Rose für gutes Bauen (1994)

Bauzeit: 1 Monat

Eröffnung: 19. Juni 1994

Kosten:  € 153.000,-- (ATS 2,1 Mio.)

Anzahl der Stufen: 117

Anzahl der Podeste: 16 (inkl. Aussichtsplateau)

Finanzierung:

  • Gemeinde Eichberg-Trautenburg unter Bgm. Peter Tschernko
  • Land Steiermark
  • Bausteinaktion
  • freiwillige Arbeitsleistungen


Firmen:

  • Arch. DI Christian Abel/Großklein
  • Stahlbau Meier/Feldbach
  • Holzbau Kulmer/Graz
  • Spenglerei Mack/Großklein