Brauchtum im Rebenland

Ostern

Im Rahmen der alljährlichen Osterfeierlichkeiten wird besonders im Rebenland Brauchtum hochgehalten:
Von der Palmweihe am Palmsonntag über das Aufstellen von Osterkreuzen und Entzünden von Osterfeuern bis zur Brotweihe und der Auferstehungsprozession spannt sich der Bogen des gelebten Brauchtums.

1. Mai

an den verschiedensten Orten werden Maibäume aufgestellt.

25. Juli, Jakobitag:

An diesem Tag wird in vielen Weingärten der Klapotetz aufgestellt. Sein melodischer Klang soll die Vögel vom Naschen in den Weingärten abhalten. Der Klapotetz ist das Wahrzeichen des südsteirischen Weinlandes und erinnert uns mit seiner Melodie daran, daß der Herbst mit seiner bunten Farbenpracht nicht mehr weit ist.

September / Oktober

In den Orten an der südsteirischen Weinstraße finden um diese Zeit die Weinlese- und Erntedankfeste statt. Bei großen Festumzügen stellt man Brauchtum und Kultur aus Vergangenheit und Gegenwart dar.

27. Dezember:

Fest des heiligen Johannes- an diesem Festtag wird der junge Wein geweiht und man bittet um Segen für das bevorstehende Jahr.  Mehr Brauchtum im Rebenland gibt es auf der Rebenland-Homepage auf www.rebenland.at